Sunday, 29 May 2022, 4:27 AM

Site: eVýuka České společnosti pro jakost
Course: 3 jazyčný slovník VDA (slovnik VDA)
Glossary: VDA Deutch

Q

QDX

Abkürzung für Quality Data eXchange Es handelt sich hierbei um eine standardisierte Schnittstellenbeschreibung im XML-Format, mit deren Hilfe Qualitätsdaten direkt zwischen den CAQ-Systemen der Geschäfts-partner ausgetauscht werden können. QDX wurde in den Jahren 2002 bis 2004 im Auftrag des VDA QMC vom Arbeitskreis 7 entwickelt und definiert und seither stetig weiterentwickelt.

QM-Verfahrensanweisung

aus DIN EN ISO 9000:2000. Referenz Band (sowie bandspezifische, ergänzende oder abweichende Definitionen zur Norm): VDA Band 6.1, VDA Band 6.4.

Qualität

Grad, in dem ein Satz inhärenter Merkmale Anforderungen erfüllt.

Qualitätsmanagement

Aufeinander abgestimmte Tätigkeiten zum Leiten und Lenken einer Organisation bezüglich Qualität.

Qualitätsmanagement (QM)-Plan

Dokument das festlegt, welche Verfahren und zugehörigen Ressourcen wann und durch wen bezüglich eines spezifischen Projekts, Produkts, Prozesses oder Vertrages angewendet werden müssen.

Qualitätsmanagement- Handbuch, QM- Handbuch

Dokument, in dem das Qualitätsmanagementsystem einer Organisation festgelegt ist.

Qualitätsmanagementsystem, QM-System

Managementsystem zum Leiten und Lenken einer Organisation bezüglich der Qualität.

Qualitätspolitik

aus DIN EN ISO 9000:2005. Referenz Band (sowie bandspezifische, ergänzende oder abweichende Definitionen zur Norm): VDA Band 6.1, VDA Band 6.2.

Qualitätsziel

aus DIN EN ISO 9000:2005. Referenz Band (sowie bandspezifische, ergänzende oder abweichende Definitionen zur Norm): VDA Band 13 . Zustand bezüglich der definierten oder erwarteten Merkmalen und Eigenschaften eines Produktes, den es zu erreichen gilt. Die Zielerreichung muss messbar sein.

Quality Function Deployment (QFD)

QFD (Quality Function Deployment) ist ein zu Beginn der siebziger Jahre in Japan entwickeltes Qualitätswerkzeug. Es dient der Ermittlung von Kundenanforderungen und deren direkten Umsetzung in die erforderlichen technischen Spezifikationen. Der methodische Ansatz basiert auf einer Trennung der Kundenanforderungen (WAS) von den technischen Produktmerkmalen und -funktionen (WIE).